3D-Druck2019-07-19T14:56:13+00:00

3D-Druck

In kürzester Zeit zum Endprodukt

Der 3D-Druck stellt eine ideale Methode dar, um komplexe Bauteile innerhalb kürzester Zeit präzise herzustellen. Das additive Fertigungsverfahren ist vielseitig und bietet dank unserer professionellen Hersteller eine optimale Lösung für Kleinserien und Prototypen.

Der 3D-Druck ist wohl das beste Beispiel, um zu zeigen, wie aus digitalen Daten mit wenigen Handgriffen ein fertiges, greifbares Endprodukt entstehen kann. Durch die computergesteuerten Drucker müssen lediglich die technischen Zeichnungen an den Drucker geschickt werden, damit dieser dann voll autonom mit der Herstellung beginnen kann. Eine Nachbearbeitung ist durch den präzisen Druck meist nicht mehr notwendig und ermöglicht so einen direkten Einsatz des Teils unmittelbar nach der Fertigstellung. Ob Motorsport, Luft und Raumfahrt oder gar für den privaten Gebrauch, die additiven Verfahren sind überall wiederzufinden. 

5 Gründe für mehr 3D-Druck im Maschinenbau:

Die Meinungen bezüglich des 3D-Druck gehen auseinander. Für die einen ist es ein Hype, für die anderen wohl die spannendste Entwicklung seitdem moderne CAD-Systeme genutzt werden. Aber warum genau ist der 3D-Druck auch für Maschinen- und Anlagenbauer so relevant. 5 Gründe sprechen für den 3D-Druck.

  1. Zeit von der Idee zum Produkt kann eingespart werden

Bei der Entwicklung von Bauteilen besteht oft die Frage, mit welchem Material und Verfahren, Oberfläche etc. es gefertigt werden sollte. Mit dem 3D-Druck lassen sich schnell und ohne großen Anforderungen und Einschränkungen Prototypen testen.

  1. Potentielle Fehler können schnell erkannt werden

Vor allem im Maschinen- und Anlagenbau ist die Herausforderung sehr hoch, am Ende jedes Schräubchen genau so einzubauen, sodass alles perfekt passt. Durch einen hohen Komplexitätsgrad kommt es häufig zu Fehlern. Hier kann 3D-Druck helfen. Je früher ein Bauteil fertig ist und getestet werden kann, desto schneller könne Fehler und Schwachstellen entdeckt und behoben werden.

  1. Neue Konstruktionsideen durch die Möglichkeiten des 3D-Drucks

Wenn es um die Zukunft der Maschinen- und Anlagenbau geht werden meist auch sprechende und vernetzte Fabriken genannt. Mithilfe von 3D-Druck kann beispielsweise durch neue Konstruktionsmöglichkeiten Gewicht eingespart werden.

  1. Geringe Investitionskosten und Folgekosten

Investitionen in neue Maschinen für die Produktion von Bauteilen müssen sich lohnen. Die Anschaffungen müssen von Unternehmen gut überdacht werden und sind vorausschauend zu planen. 3D-Drucker sind in dieser Hinsicht sehr interessant. Sie sind in Vergleich zu manchen Spezialmaschinen kostengünstiger und zugleich konzeptionell auf Losgröße 1 ausgelöst und dadurch perfekt um Bauteile zu testen.

  1. Durch additive Fertigung werden weniger Abfälle produziert

In Zeiten von Energiewende und Ressourcenknappheit setzt der Maschinen- und Anlagenbau bei vielen Rohstoffen auf effektive Prozesse in der Produktion. Egal bei welchem Verfahren, Fräsen, Schneiden, Gießen etc. überall fällt Abfall an. Und das recyceln ist meist sehr kostenintensiv. Bei generativen Verfahren hingegen werden oft nur die Strukturen Schicht für Schicht aufgebaut, die auch für das Endprodukt gebraucht werden. Selbst die Stützstrukturen, die manchmal notwendig sind, machen oft nur einen kleinen Bruchteil des Abfalls aus, der bei den subtraktiven Verfahren anfällt.

So wird 3D-Druck im Maschinenbau heute schon genutzt:

Additive Fertigung steht für werkzeuglose Herstellung, Designfreiheit, verkürzte Lieferzeiten und Materialeffizienz. So ist es nur natürlich, dass der 3D-Druck auch immer häufiger im Maschinenbau zur Anwendung kommt. Vor allem für mittelständische Unternehmen eröffnet der 3D-Druck im Maschinenbau neue Möglichkeiten. Denn dort wo die konventionellen Fertigung an ihre Grenzen stößt, zeigt die additive Fertigung ihre Stärken. Daimler beispielsweise druckt seit 2017 erste Lkw-Ersatzteile aus Metall. Für die Zukunft könnte das bedeuten, dass der 3D-Metalldruck eine dezentralisierte und beschleunigte Produktion vor Ort erlauben könnte. So würde die Ersatzteilverfügbarkeit erheblich optimiert werden: kostspielige Lagerhaltung und aufwendige Transportprozesse wären überflüssig während die Lieferzeit zum Kunden weiter verkürzt werden. Mehr Infos zu diesem Thema finden Sie auf Produktion.de.

3D-Druck Materialien

KREATIZE bietet Ihnen eine breite Auswahl an Materialien an.
Kunststoffe: Acryl, Silikon, Nylon und Polyamid 12 (ebenfalls Aluminiumverstärkt, sowie Glasfaserverstärkt möglich)
Metalle:  Edelstahl, Werkzeugstahl, Aluminium, Titan und Nickel

Beim Multi-Jet-Modeling wird ein Acryl Photopolymer auf ein Trägermaterial aus Wachs aufgetragen. Dieses wird erhitzt und mit Hilfe von Nano-Jets wird das Material auf eine Bauplattform aufträgt. Nach dem Auftragen des Drucks erhärtet das Material sofort und das Teil ist einsatzbereit.

Die additive Fertigung der Schmelzschichtung ist wohl die einfachste und für den Normalverbraucher die bekannteste Art etwas 3D zu drucken. Hierbei liefert eine Spule Filament das Druckmaterial, was aus dem Druckkopf dann auf ein Druckbett aufgetragen wird. Schicht für Schicht entsteht so der 3D-Druck.

Das selektive Laserschmelzen, kurz SLM (englisch: Selective Laser Melting) ist ein additives Fertigungsverfahren für metallische Werkstoffe. Dieser 3D-Metalldruck kann Edelstahl, Aluminum, Titan und viele andere Legierungen als Material verwenden, was ihn vom konventionellen 3D-Druck unterscheidet.

Beim selektiven Lasersintern wird ein pulverförmiges Material auf eine Druckplattform aufgetragen. Meistens wird Polyamid verwendet. Beim sogenannten Sintern wird das feine Material bis nahezu zum Schmelzpunkt erhitzt, sodass sich der Stoff verbindet. Belastbare 3D-Druck Teile sind das Resultat dieses additiven Fertigungsprozesses.

3D-Druck Service

Durch unseren Online Service können Sie unverbindlich und professionell alles über Ihren 3D-Druck erfahren. Ein Live-Chat verbindet Sie direkt mit einem unserer Mitarbeiter, der Ihnen alle Fragen zum 3D-Druck beantworten kann. Außerdem können Sie ganz einfach via E-Mail an anfrage@kreatize.com bei KREATIZE anfragen und innerhalb kürzester Zeit ein Angebot mit einer fertigen Kostenkalkulation erhalten. Fragen Sie jetzt an!

Der intelligenteste Weg Bauteile einzukaufen