Der deutsche Mittelstand und die globale Elite + China Manufacturing 2025 + Optimierung von CAD-Dateien

Veröffentlicht von Tamara Tüchelmann am 22. August, 2017.

In unserem heutigen Blogpost haben wir für euch Infos zu den folgenden Themen zusammengestellt: Additive Fertigung und Industrie 4.0, ein Update zum deutschen Mittelstand und zu der bevorstehenden Weltleitmesse der Metallbearbeitung. Zusätzlich würden wir uns sehr freuen, wenn ihr noch an unserer Umfrage teilnehmt — nur 6 Fragen, maximal 3 Min. Deiner Zeit — aber eine riesen Hilfe für uns! Viel Spaß beim Lesen!

Additive Fertigung und Industrie 4.0.

Welche Chance und Risiken birgt die digitale Transformation für den Mittelstand — mehr dazu hier oder ins unserem neuen Blog-Artikel

Optimierung von CAD-Dateien mit InstantCAD: MIT entwickelt Plugin für einfachere Bearbeitung (Lesezeit 3–4 Min.)
267 Milliarden für das Internet der Dinge: Fünf Trends für die Zukunft der Fertigung (Lesezeit 3–4 Min.)
Metall und Kunststoffe als Werkstoff: VDI verabschiedet neue Richtlinie für additive Fertigung (Lesezeit 1–2 Min.)

Was treibt die nächste industrielle Revolution an? Und was können Fertigungsunternehmen tun, um neue Technologien erfolgreich einzusetzen?

Please accept marketing-cookies to watch this video.

What is driving the Industrial Internet? – The Manufacturer
GE Digital’s John Gordon, chief product and marketing officer, discusses the speed bumps to adoption of the Industrial… www.themanufacturer.com

Update Mittelstand. Wie kann der deutsche Mittelstand in der heutigen globalen Welt bestehen? Hier erfährst Du mehr über die Konkurrenz aus China und die Chance der Digitalisierung:

WirtschaftsWoche zur digitalen Transformation:

Wie der deutsche Mittelstand zur globalen Eliten aufschließen kann (Lesezeit 5–6 Min.)
Beijing entwickelt die eigene Industrie über die Industrie 4.0 hinaus (Lesezeit 3–4 Min.)

Enorme Vorteile für das Unternehmen: Automatisierung des Einkaufs als Top-Priorität ausgemacht (Lesezeit 2–3 Min.)

Weltleitmesse der Metallbearbeitung.

Wir freuen uns, Dich zur EMO Hannover 2017 vom 18. bis 23. September einzuladen. Über 800 deutsche Hersteller von Produktionstechnik präsentieren „Connecting systems for intelligent production“ auf der Weltleitmesse der Metallbearbeitung. Auch das Team von KREATIZE ist mit dabei — wir freuen uns auf Deinen Besuch in Halle 25, Stand B76.

Zu KREATIZE:

KREATIZE nutzt die neuen Möglichkeiten, um Unternehmen agiler, digitaler und erfolgreicher zu machen: Die integrierte Softwarelösung von KREATIZE digitalisiert und vernetzt die Prozesse von der digitalen Anfrage bis zum intelligenten Angebot und seiner datengestützten Auswertung. Mit den Apps unterstützt KREATIZE Hersteller im gesamten Prozess — von der Bestellung der Kunden über die Kalkulation- und Angebotserstellung bis hin zur Analyse der Daten. Unternehmen können mit der Softwarelösung von KREATIZE bessere Entscheidungen durch datengestützte Analysen treffen, die Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette erfolgreicher gestalten und die Prozesse durch Digitalisierung und Automatisierung beschleunigen.
Auch für Einkäufer bietet KREATIZE die perfekte Lösung: Schnell und einfach können Bauteile hochgeladen und ein Angebot angefordert werden. Mit dem größten Herstellernetzwerk Europas erhalten Einkäufer die besten Angebot innerhalb weniger Tage.

Connect With Us

Arbeitest Du in einem Fertigungsunternehmen und möchtest die Prozesse agiler und digitaler gestalten? Dann kontaktiere uns jetzt für eine kostenlose Demo!

Falls Du jemanden kennst, den das Thema interessieren könnte, teile den Blogeintrag! Wenn Du mehr über KREATIZE und die aktuellsten Neuigkeiten aus der Fertigungswelt erfahren möchtest, melde dich doch einfach zu unserem Market News Report an.

Tamara Tüchelmann
Tamara TüchelmannMarketing & Communications bei KREATIZE® GmbH.

By |2018-05-23T11:50:38+00:00August 22nd, 2017|Additive Fertigung, On-Demand Manufacturing|