Der digitalisierte Mittelstand

Wegweisende Trends im Maschinenbau

Veröffentlicht von Tamara Tüchelmann und Moritz Helbich am 16. Oktober, 2018

Welche Trends und Technologien werden sich langfristig im Maschinen- und Anlagenbau durchsetzen – wie sieht die Zukunft der Fertigung aus?

Als Rückgrat der deutschen Wirtschaft steht der deutsche Mittelstand vor der Herausforderung die neuen technologischen Möglichkeiten und ihre Potenziale zu erkennen und diese erfolgreich zu nutzen.

Um Entscheidern von Maschinenbauunternehmen und Fertigungsunternehmen eine Plattform für Austausch und Diskussion zu bieten, hat KREATIZE im April 2018 zum ersten Mal nach Tübingen eingeladen. In Produktionsführungen im Familienunternehmen tsf tübingern stahlfeinguss und der Walter AG wird deutlich, welche Potenziale die Anwendung von neuen Technologien haben und wie Zukunft gemeinsam gestaltet werden kann.

Am 11.Oktober öffneten sich zum dritten mal die Tore! Gemeinsam mit formlabs begrüßte KREATIZE seine Teilnahme in den historischen Räumlichkeiten im Funkhaus in Berlin. Zwei innovative Jungunternehmen, die aus den rasanten Entwicklungen in der additiven Fertigung (formlabs) und aus dem Einkauf von Fertigungsteilen (KREATIZE) gelernt haben und gemeinsam die Möglichkeit für Austausch und Diskussion bieten.

#3DDruck #KIimEinkauf #VRCoDesign #SmartFactories

Besondere Highlights des Tages:

# Auftakt von Andres Brevis Head Of Direct Sales Formlabs Europa & Simon Tüchelmann CEO & Gründer von KREATIZE zum Thema Additive Fertigung und Künstliche Intelligenz im Einkauf

# Einführung in den 3D-Druck mit Praxisbeispielen aus dem Mittelstand | Michael Obrist, Training Program Manager und Jakob Dobberow, Trainer bei Formlabs

# Einkauf 4.0 – wird künstliche Intelligenz die Art und Weise verändern, wie technische Bauteile beschafft werden? | Sellamawe Woldemariam & Matthieu Corbeau, Head of Customer Success und Head of Engineering der KREATIZE GmbH

# Produktentwicklung mit VR, Co-Design & mehr: Von der Idee zum digitalen Entwurf in einer Stunde | Roman Jurt, Leiter des Industrial Design Labs an der ZHdK

# Smart Factories & wem gehören die Daten? | Peter Sorowka, CTO der Cybus GmbH

# Abschlussworkshop: Spielerischer Blick auf Innovation | Karl Bredemeyer, Managing Partner von Netzwerkknoten

Danke an alle, die mitgewirkt haben!

Herzlichen Dank an formlabs für die tolle Gastfreundschaft und an unseren Experten für die großartigen Workshops: Peter Sorowka von Cybus GmbH, Karl Bredemeyer von Netzwerkknoten Unternehmensberatung GmbH, Roman Jurt, Leiter des Industrial Design Labs an der ZHdK, Sellamawe Woldemariam & Matthieu Corbeau von KREATIZE, Michael Obrist & Jakob Dobberow von Formlabs. DANKE 💥

5 Thesen für die Zukunft der Fertigung:

1. Innovation und Wandel muss grenzenübergreifend gesehen werden.

2. Künstliche Intelligenz wird große Teile des Beschaffungsprozesses automatisieren und optimieren.

3. Nulllagerbestand – „on-demand”-Fertigung wird zur unbedingten Voraussetzung.

4. Fertigungsdienstleister vernetzen sich über API´s und erschaffen damit intelligente Produktionsnetzwerke.

5. Zukunft der Fertigung ist Cloud Manufacturing.

Blick hinter die Kulissen – Workshops die zum Nachdenken aufrufen!

# Einführung in den 3D-Druck mit Praxisbeispielen aus dem Mittelstand | Michael Obrist, Training Program Manager und Jakob Dobberow, Trainer bei Formlabs

Wohnt der 3D-Drucker noch im Innovationslab oder lebt er schon im Mittelstand? Im 3D-Druck Workshop erhielten die Teilnehmer einen Überblick über den Status Quo der additiven Fertigung, unterschiedliche 3D-Drucktechnologien sowie Fallstudien aus der Industrie. Am Beispiel des Formlabs 3D-Druckers Form 2 wurde die Hardware, Software und der Workflow im Stereolithografie-Verfahren vorgestellt, das auf der Materialaushärtung durch Laser basiert. Die Teilnehmer hatten außerdem die Möglichkeit, ein eigenes 3D-Druckteil zu bearbeiten und nach Hause zu nehmen. #3DDruck #additiveFertigung #futureproduction

# Einkauf 4.0 – Wird künstliche Intelligenz die Art und Weise verändern, wie Prototypen und Sonderteile hergestellt werden? Sellamawe Woldemariam & Matthieu Corbeau, Head of Customer Success und Head of Engineering der KREATIZE GmbH

Anhand eines konkreten Fallbeispiels aus dem Maschinenbau wurde der aktuelle Einkaufsprozess mit dem digitalen Prozess verglichen. Gemeinsam wurden die einzelnen Schritte der Beschaffung von Lieferantenauswahl bis zur Auslieferung der Bauteile durchlaufen. Mit dem Fokus, wie künstliche Intelligenz die einzelne Schritte unterstützen und dadurch optimieren kann.#KIimEinkauf #Einkauf4.0 #DigitaleProduktion

# Produktentwicklung mit VR, Co-Design & mehr: Von der Idee zum digitalen Entwurf in einer Stunde | Roman Jurt, Leiter des Industrial Design Labs an der ZHdK

High-Tech muss keine Blackbox sein: In diesem Workshop durchliefen die Teilnehmer einen digitalen Entwurfsprozess von der Ideenfindung über die Skizze, bis zum druckbaren 3D-Modell. Die neuesten Programme, Prozesse und Gadgets wurden getestet und im Handumdrehen 3D-Dateien produziert. #Co-Design #OnShape #VR-Sketching #HTC-Vive #Gravity-Sketch #Google-Tiltbrush…

# Smart Factories | Peter Sorowka, CTO der Cybus GmbH:

In diesem Workshop erarbeiteten die Beteiligten auf interaktive Art, wie die kollaborative Nutzung von Daten auch über Unternehmensgrenzen hinaus möglich ist, ohne die Souveränität einzelner Parteien zu gefährden. Dabei wurden sowohl strategische, als auch vertriebliche, kommunikative und technische Aspekte beleuchtet.

# Spielerischer Blick auf Innovation | Karl Bredemeyer, Managing Partner von Netzwerkknoten:

Innovation gelungen, aber nichts hat sich getan! Ein spielerischer Blick darauf was passiert, wenn Digitalisierung nicht ganzheitlich gedacht wird. In diesem halbstündigen Workshop erfuhren die Teilnehmer am eigenen Leib was passiert, wenn mit gutem Beispiel vorangegangen und die eigene Abteilung effizienter gemacht wird, jedoch ohne dass die angrenzenden Abteilungen mitziehen.

Jetzt schon vormerken: KREATIZE lädt im April 2019 zum Maschinenbau-Treffen in Tübingen ein. Weitere Informationen erhalten Sie bei Frau Tüchelmann: tt@kreatize.com

Über Formlabs

Formlabs entwickelt und produziert leistungsstarke und benutzerfreundliche 3D-Drucksysteme für Ingenieure, Designer und Hersteller. Das Unternehmen wurde 2011 von einem Ingenieurteam am MIT Media Lab und dem Center for Bits and Atoms gegründet. Mit Hauptsitz in Boston und Büros in Deutschland, Japan und China setzt Formlabs weltweit Maßstäbe für den professionellen 3D-Druck in unterschiedlichen Branchen, darunter Schmuckdesign, Zahnmedizin, Gesundheitsversorgung, Forschung und Bildung. Zu den Produkten von Formlabs gehört der SLA 3D-Drucker Form 2, der SLS 3D-Drucker Fuse 1, die Fertigungslösung Form Cell und der Online-Marktplatz für 3D-Designs Pinshape. Zudem entwickelt Formlabs seine eigene Suite aus hochleistungsfähigen 3D-Druckmaterialien sowie branchenführender 3D-Druckersoftware.

Über KREATIZE

KREATIZE ist ein mehrfach ausgezeichnetes Technologieunternehmen, das 2015 mit der Vision gegründet wurde, schnelle und einfache Einkaufs-Lösungen für Maschinenbauunternehmen in Europa bereitzustellen. Mit Sitz in Berlin und Tübingen hat das Unternehmen eine vollständig integrierte Fertigungsplattform entwickelt, um den gesamten Bestellprozess zu optimieren. Unterstützt durch einen intelligenten Preis- und Matching-Algorithmus, der den am besten geeigneten Lieferanten identifiziert und den tatsächlichen Preis für jedes Fertigungsprojekt berechnet. Das Unternehmen arbeitet mit einem Netzwerk von sorgfältig ausgewählten Fertigungspartnern zusammen, um die Bauteile herzustellen und bietet beste Lieferzeiten im Markt für additive und subtraktive Fertigungsprozesse.

Moritz Helbich
Moritz HelbichMarketing & Communications at KREATIZE® GmbH.

Tamara Tüchelmann
Tamara TüchelmannMarketing & Communications at KREATIZE® GmbH.